Vakuumlöten

Das Vakuumlöten ist besonders vorteilhaft für Werkstoffverbindungen aus Kupfer, Edelstahl, Titan und weiteren Werkstoffen. Die flussmittelfreie Lötung garantiert einen optimalen Füllgrad und somit hohe Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit.

Doppelwandige Vakuumkammer in Vakuumlöttechnik hergestellt
Doppelwandige Vakuumkammer in Vakuumlöttechnik hergestellt

Durch das Vakuum wird bei Erwärmung einsetzende Oxidation im Lötbereich verhindert. Bereits vorhandene Oxide (z.B. Titanoxid, Zirkonoxid, Aluminiumoxid) werden weitestgehend beseitigt. Erst bei Temperaturen von ca. 1000°C und einem Vakuum von 10-4 mbar werden Oxidfilme durch unterschiedliche Wärmeausdehnung von Metall und Metalloxid gelöst - nur dann ist eine Unterwanderung der aufgerissenen Oxidhaut durch das Lot möglich.

Die Vorteile des Vakuumlötens sind vielfältig:

  • mechanisch hochbelastbare Verbindungen
  • komplexe Geometrien und schwer zugängliche Lötstellen sind problemlos realisierbar
  • mehrere gleiche/ähnliche Teile können simultan verlötet werden
  • Nachbearbeitung der Teile ist oft nicht notwendig
  • Gewichtseinsparungen können erzielt werden
  • Kombinationen von Fügen und Wärmebehandlung in einer Charge möglich
  • Automatisierte Prozessführung sorgt für hohe Wirtschaftlichkeit und reproduzierbare Bauteilqualität